Warum sollten Ärzte das Grüne Rezept einsetzen?

Rezeptfreie Arzneimittel spielten bis 2004 in der ärztlichen Praxis eine große Rolle. Mit der Herausnahme der nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel aus der Erstattung der gesetzlichen Krankenkassen  konnten Ärzte ihren Patienten zunächst nur verschreibungspflichtige Arzneimittel auf Kassenrezept verordnen. Diese sind allerdings in der Regel teurer als rezeptfreie Präparate und zum Teil mit Nebenwirkungen behaftet, die eine ärztliche Kontrolle erfordern.

Mit dem Grünen Rezept haben Ärzte wieder ein Instrument zur Verordnung der wirksamen und sicheren rezeptfreien Arzneimittel. Sie können weiter alle Arzneimittel, ob verschreibungspflichtig oder nicht, in ihre Beratung mit einbeziehen und die schonendste und sicherste Therapie für ihre Patienten auswählen. Die Betreuung der Patienten bleibt damit in ärztlicher Hand, unabhängig von der Medikation.